Alles begann beim Familienpicnic am 1.7.18. Plötzlich wurde die Idee geboren, man könnte doch einisch go biken. Und was man manchmal als Floskeln kennt wurde tatsächlich am 18.8.18 umgesetzt.

Mit von der Partie: Beppi, Hans, Pius und Walti

Treffpunkt war bei Peppi in Sarnen. Hans holte mich um 8.15 zu Hause ab. Mit dem 159-er Kombi und 2 Fahrrädern auf dem Träger ging’s dann Richtung Obwalden.

Dort angekommen wurde plötzlich bemerkt, dass da ein Bike mit elektrischer Unterstützung mit dabei war.

Tja, bei der Geburt dieser Idee wurden ja keine Bedingungen an diese Tour gestellt und nach vielen hämischen Sprüchen kurbelten die vier Top-Athleten los.

 

Die Tour führte uns über den Ächerlipass, Wirzweli, Dallenwil, Stans, Stansstad, Hergiswil,

dem Lopper entlang nach Alpnach und schliesslich wieder nach Sarnen.  

Bitte lest die Länge der Tour nochmals denn es ist immer noch unglaublich welche Strapazen man da auf sich nehmen musste.

 

Beppi, unser Rudelführer, sprach am Anfang „wir fahren gemeinsam den Berg hoch“.

Denkste, schon nach kurzer Zeit zog die Lokomotive davon und ward lange Zeit nicht mehr gesehen.

Die Route bis ins Wirzweli war wirklich steil und es machte den Anschein als ob der Stutz kein Ende hätte.

Zwischendrin eine kleine Pause für eine Stärkung und bald ging es weiter den Berg hinauf.

Oben angekommen, leicht verschwitzt aber glücklich, dass Beppi es auch geschafft hat gönnten wir uns im Restaurant Waldegg ein gutes Z’Mittag.

Gestärkt ging es dann Richtung Dallenwil runter und wenn man runter meint dann geht’s zwischendurch mit etwa 55 Sachen s’Loch ab.

An der Stelle soll erwähnt sein, dass die Auffahrt auf der Obwaldner-Seite bei warmem Wetter erträglicher ist als auf der anderen Seite da man die meiste Zeit die schattigen Bäume zur Verfügung hat.

Unten in Dallenwil ein kurzer Halt vor der Wirzweli-Bahn für ein Gruppenfoto.

Weiter ging es dann Richtung Stans, Hergiswil, dem Lopper entlang nach Alpnach und schliesslich das Ende der Route wieder bei Beppi zu Hause.

 

Streckenlänge            :           52Km

Leistungskilometer     :           gefühlte 800Km

 

Fazit:

Es war ein wunderbarer Tag. Das Wetter machte mit und es blieb den ganzen Tag lang trocken.

Es war streng aber hat unglaublich Spass gemacht. 

Vielen dank für diesen schönen Tag.

 

Ach ja, bald hätten wir den Fahrer mit dem E-Bike vergessen. Er hatte stets ein Lächeln auf dem Gesicht und erfreute sich am leisen Summen des alternativ angetriebenen Motors den er natürlich nie eingeschaltet hat aus Solitaritätsgründen…..versteht sich.

 

Für den Bericht: High Voltage